Stadt Bürstadt

Service- und Dienstleistungen werden weiterhin angeboten


Kategorie: Bürstadt Stadt Rathaus

Stadtverwaltung Bürstadt bittet um telefonische- oder E-Mail-Kontaktaufnahme in den aktuellen Zeiten der Corona-Krise

Im Zuge der Lockerung der Beschränkungen im Zusammenhang mit der Bekämpfung der Ausbreitung des Coronavisurs Covid-19, hat die Stadt Bürstadt eine Anpassung ihrer Erreichbarkeit vorgenommen. In dieser Situation werden die Bürgerinnen und Bürger gebeten, in dieser für alle sehr schwierigen Situation, besonnen zu bleiben und alle nicht notwendigen Kontakte untereinander zu vermeiden. So sollte das Telefon genommen werden oder man schreibt eine E-Mail, wann immer dies möglich ist. 

Das Bürgerbüro bietet nun wieder sämtliche Service- und Dienstleistungen – insbesondere auch Kfz-Dienstleistungen und Führerscheinangelegenheiten für Besucherinnen und Besucher an. Weiterhin können telefonisch unter 062067701143 Termine vereinbart werden. Die Termine sind von Montag bis Mittwoch in der Zeit von 13.30 bis 16.30 Uhr.

Das Bürstädter Ordnungsamt, das Bauverwaltungsamt, das Bauamt, das Standesamt sowie die Stadtkasse und das Steueramt sind allesamt für Besucher weiterhin geschlossen. Eine entsprechende Zugänglichkeit soll zeitnah erfolgen. Bis dahin besteht die Möglichkeit der telefonischen Kontaktaufnahme zu allen Ämtern in der Zeit von Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr und Donnerstag von 14 bis 18 Uhr.

Hier die Telefonnummern im Einzelnen:
Ordnungsamt 06206/701-122
Bauamt 06206/701-265
Bauverwaltungsamt 06206/701-297
Standesamt 06206/701-140
Kämmereiamt 06206/701-154
Stadtkasse 06206/701-160
Bürgerbüro 06206/701-144

Darüber hinaus sind die Ämter jederzeit per E-Mail erreichbar unterordnungsamt@buerstadt.de,, bauamt@buerstadt.de, bauverwaltung@buerstadt.de, standesamt@buerstadt.de, buergerbuero@buerstadt.de, kaemmereiamt@buerstadt.de

Die Stadtverwaltung beobachtet die aktuelle Entwicklung weiterhin sehr genau und gleichzeitig mit Augenmaß. Dazu ist zu beachten, dass insbesondere Senioren und Menschen mit Vorerkrankungen gefährdet sind. Weiterhin wird gebeten, die allgemeinen Vorgaben zur Hygiene wie das Niesen in die Armbeuge oder das mehrmals tägliche gründliche Händewaschen (mindestens 20 Sekunden jeweils) unbedingt zu beachten.

Die Stadtverwaltung steht auch weiterhin in ständigem Kontakt mit dem Landratsamt des Kreises Bergstraße. Sobald es neue Entscheidungen oder Handlungsempfehlungen geben sollte, werden diese umgehend und direkt über die verschiedenen städtischen Kanäle wie Webseite, Facebook oder Instagram mitgeteilt.